FAQ

Onshoring, Nearshoring, Offshoring – was ist der Unterschied?

Alle drei sind Formen des Outsourcings. Beim Near- und Onshoring erfolgt die Verlagerung von Geschäftsprozessen aber nicht in weit entfernte Länder. Damit unterscheiden sie sich erheblich vom Offshoring. Bei diesem geht es meist um das Outsourcing in andere Kontinente (oftmals Asien).

Der Unterschied zwischen On- und Nearshoring liegt im (Nicht-) Überschreiten der eigenen Landesgrenzen. Onshoring beschreibt den Outsourcing-Prozess im eigenen Land. Beim Nearshoring werden dagegen bestimmte Betriebsprozesse in angrenzende oder nahe gelegene Länder verlagert.

Was sind Virtuelle Teams & Remote Teams?

Sowohl die Bezeichnung „Virtuelle Teams‟ als auch „Remote Teams‟ bezieht sich auf die örtliche Unabhängigkeit eines Teams. Oftmals auch bezüglich der Zeitzone, Nationalität und bestehender Organisationsstrukturen.

Technologien wie z.B. Videokonferenzen, E-Mails oder Telefonate spielen eine große Rolle. Die Vorteile liegen vor allem darin, dass eine vergrößerte Auswahl an hochqualifizierten Mitarbeitern zur Verfügung steht, da Faktoren wie Entfernung zwischen Wohnort und Arbeitsplatz oder Aufenthalte im Ausland keine Rolle spielen. Außerdem werden unnötige Reisewege und -kosten vermieden und das Zeitmanagement der Teammitglieder wird begünstigt.

Warum sollte ein Unternehmen eine Remote Arbeitsweise verwenden?

Für Unternehmen in Großstädten mit hohen Lebenshaltungskosten eröffnet die Remote-Arbeit die Türen zu neuen Talentpools in anderen Regionen oder Ländern. Wir beobachten, dass immer mehr Unternehmen Remote- und flexible Arbeitsmodelle nutzen. Einigen Statistiken zufolge haben bereits zwei Drittel der US-Unternehmen Mitarbeiter, die außerhalb des Büros arbeiten.

Mit dem Fortschritt der Kommunikationstechnologie begannen Unternehmen Wege zu finden, wie sie Mitarbeiter, mit dem gleichen Talent und der gleichen Erfahrung wie lokale Experten, zu einem Bruchteil der Kosten einstellen können. Remote-Arbeit öffnete außerdem auch Türen für Talente, die für einen Umzug aus beruflichen Gründen nicht in der Lage oder bereit waren.

Wie unterscheidet sich das Own Team Model™ von Outsourcing?

Das Outsourcing von Softwareentwicklung ist eine gute Wahl, wenn Sie klar definierte Projekte haben, welche im Voraus präzise beschrieben werden können. Ausserdem wird das Outsourcing durch das primäre Ziel angetrieben, die Kosten für die Projekte zu reduzieren, die nicht zwangsläufig für den Gesamterfolg der Organisation entscheidend sind.

Das Konzept des Own Team Model™ zielt dagegen darauf, Ihnen schnellen Zugang zu einem neuem Talentmarkt und damit einem eigenen dedizierten Softwareentwickler-Team zu verschaffen. Das OTM™ konzentriert sich dabei auf den Aufbau von Remote-Entwicklerteams unserer Partner, um in der Regel an den finalen Produkten oder Produktgruppen zu arbeiten. Wir ermöglichen dabei die vollständige kulturelle Integration der für Sie ausgewählten Teams, damit diese bei der Umsetzung Ihrer Produkte reibungslos mit dem Rest Ihrer Entwicklerteams zusammenarbeiten können.

Das OTM™ eignet sich insbesondere für Unternehmen, die ihre Entwicklungs-Kapazitäten skalieren und die Markteinführungszeit verkürzen wollen. Auch für Unternehmen, die Erfahrungen mit dem klassischen Outsourcing gemacht und erkannt haben, dass dieses nicht angemessen auf die komplexe und sich ständig ändernde Welt der modernen Softwareentwicklung reagieren kann, sind eigene dedizierte Software-Entwicklerteams eine ideale Lösung.

Was ist der Unterschied zwischen dem klassischen Freelancing und dem Managed Freelancing Modell?

Obwohl es viele Vorteile bei der Beschäftigung von Freelancern gibt, haben wir festgestellt, dass Unternehmen immer mit den folgenden vier Faktoren zu kämpfen haben:

  1. Treffen der richtigen Wahl bei der Fülle von Websites, die die Top 1 % Entwickler anbieten
  2. Management von Personen, die sie vermutlich noch nicht persönlich getroffen haben
  3. Führung und Betreuung der Personen aus der Ferne
  4. Management von projektorientierten einzelnen Personen anstatt eines einzelnen Teams

Damit Ihre Entwickler und PMs nicht den Fokus ihrer Kernarbeit verlieren, stellen wir Ihnen auch im Managed Freelancing je einen Projekt-SPOC und Talentmanager, die Ihnen helfen, das richtige Team zu finden und den kompletten Projektablauf zu koordinieren. Ausserdem hat InterVenture ein Netzwerk aus vertrauenswürdigen Freelancer-Teams entwickelt und hat damit Zugriff auf ein breites Spektrum an Technologien und speziellen Fachbereichen.

Wie lange dauert der Aufbau eines Remote-Teams?

Die benötigte Zeit für den Aufbau eines Entwicklerteams hängt von den gewünschten Qualifikationen und der Mitarbeiteranzahl des anfänglichen Teams ab. Im Durchschnitt dauert der gesamte Prozess 6-8 Wochen – vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag der Teams.

Wie stellen Sie einen schnellen Rekrutierungsprozess sicher?

Durch unsere eigene InterVenture Entwickler-Community sowie unseren lokalen Ruf als Arbeitgeber, erreichen wir geeignete Talente sehr schnell und können Menschen mit grossartigen Chancen effizient verbinden. Einer unserer entscheidenden Vorteile sind die internationalen Karrieremöglichkeiten, verbunden mit dem Komfort ihres eigenen Heimatortes, die wir den herausragenden Talenten bieten. Teil einer grossartigen Entwickler-Community zu sein, hat seine eigenen Vorzüge, zu denen die Vernetzung mit Gleichgesinnten und uneingeschränkter Wissensaustausch gehören.

Wie ist der OTM™ Rekrutierungsprozess aufgebaut?

Nachdem wir Ihre Anforderungen in Bezug auf das technische Know-How und die gewünschten Erfahrungen herausgefunden haben, suchen wir in unserem Netzwerk nach passenden Kandidaten. Nach einem unserer mehrstufigen Assessment-Center liefern wir Empfehlungen für die Abschlussgespräche, welche vollständig von unseren Partnern betrieben werden.
Unsere Partner treffen immer die endgültige Entscheidung über die Einstellung neuer Mitarbeiter in ihrem OTM™ Team.

Warum sollten wir Remote-Teams in Serbien aufbauen?

Serbien ist – sowohl geographisch als auch strukturell gesehen – gut positioniert, um eine kosteneffiziente und verlässliche Alternative zu bereits etablierten Märkten zu bieten. Ein überragender Pool an intellektuellem Kapital, attraktive Lohnkosten, ausgezeichnete Expertise, ein gutes Kommunikationsnetzwerk und exzellente Englischkenntnisse sind nur wenige der Wettbewerbsvorteile, die bereits mehrere grosse internationale Software-Unternehmen angezogen haben.

  • Einwohner: mit ca. 8 Millionen Einwohnern eines der grössten Länder der Region
  • Geographische Lage: Südosteuropa
  • Hauptstadt: Belgrad mit ca. 2 Millionen Einwohnern
  • Zeitzone: GMT+1 – gleiche Zeitzone wie Zürich, Berlin, Wien, Stockholm
  • Flughafen: Belgrad, erreichbar in weniger als 2 Flugstunden aus den meisten europäischen Städten

Werfen Sie einen Blick auf unsere Nearshoring-Marktstudie, um beliebte IT-Hubs in Osteuropa zu vergleichen.

Weshalb ist das serbische Personal gerade für die IT-Branche so interessant?

IT-Ausbildung: Naturwissenschaften finden in Serbien traditionell grossen Zuspruch. Auf Platz 1 bei den Universitätsabgängern liegen technische Hochschulen mit einem Anteil von 33%. Führende und international anerkannte Institute sind beispielsweise die Fakultäten „School of Electrical Engineering“ oder „School of Mathematical Science“ in Belgrad.

IT-Expertise: In der IT-Branche arbeiten hoch qualifizierte Fachkräfte, wovon ca. 85% einen Universitätsabschluss besitzen. Ingenieure in Serbien sind kompetent, haben Erfahrungen in einem breiten Spektrum an Technologien und sind somit in der Lage, erstklassige Software zu produzieren.

Sprachkenntnisse: Serbien hat den höchsten Anteil an englischsprechenden Arbeitskräften (49%) in der südosteuropäischen Region. Englisch und eine zweite Fremdsprache, meistens Deutsch, sind in Serbien während der Grundausbildung und im Gymnasium Pflichtfächer. Zudem sind Englisch, Deutsch und/oder Französisch auch obligatorische Module an Hochschulen und Universitäten.

Welche internationalen IKT-Unternehmen haben Standorte in Serbien?

Microsoft, Ubisoft, Intel, Motorola, Redhat, Hewlett Packard, Cisco Systems, IBM, Siemens, Ericsson, Oracle, SAP, Telenor…

Wo werden unsere Büros aufgebaut?

InterVenture konzentriert sich auf den Aufbau von Engineering Hubs an grossartigen Standorten in Belgrad, die allen Anforderungen einer modernen und sicheren IT-Infrastruktur gerecht werden. Um eine reibungslose Zusammenarbeit mit Ihnen zu gewährleisten, stellen wir vor Projektbeginn sicher, dass Ihr Team Zugriff auf sämtliche Ausstattung hat. Darüber hinaus haben alle Teams in unseren Zentren Zugang zu unseren Gemeinschaftsräumen – unserer Küche, den Entspannungs- und Ruhezonen sowie den Spielräumen. Ausserdem sind Kaffee, Früchte und ein voll ausgestatteter Kühlschrank für alle InterVenture-Mitglieder kostenlos. Alle Teams erhalten volle operative Unterstützung, Zugang zu Bildungsangeboten und Gemeinschaftsveranstaltungen, Wohlfühl- und Lifestyle-Programmen, Vorteilskarten und vieles mehr.

Was passiert, wenn ich nach der Zusammenarbeit mit InterVenture ein eigenes Büro in Serbien errichten möchte?

InterVenture verfolgt die so genannte Build-Operate-Transfer Geschäftslogik im Rahmen des Own Team Modells. Sobald Sie mit Ihrem Remote-Team ein Stadium erreicht haben, in dem das Team gross genug ist und so viel Wert für Sie generiert hat, dass Sie Ihr eigenes Engineering-Zentrum in Belgrad eröffnen können, sind wir in der Lage, das gesamte operative und administrative Recht an Ihrem InterVenture Team auf Ihre neue serbische Einheit zu übertragen. Abhängig von der Grösse des Teams und der Art des BOT-Vertrages variiert der Preis des Transfers und besteht normalerweise aus einer Kombination aus Cash und Kapital.

© 2020
INTERVENTURE SOURCING AG